Arbeitsgangbreite

Online-Enzyklopädie der Flurförderzeuge  

Arbeitsgangbreite (Gebrauchtstapler Enzyklopädie)

Die Arbeitsgangbreite ist die Wegbreite, die das Flurförderzeug (im Lager zwischen den Regalen) oder zwischen den gestapelten Gütern (Container,Paletten,Kisten) benötigt, um alle vorgesehenen Funktionen - Fahren, Ein- und Ausstapeln, Heben und Senken - ausführen zu können. Die Arbeitsgangbreite beeinflusst direkt den Lagerflächennutzungsgrad. Je breiter die Fahrwege, desto weniger Lagerfläche steht auf einer vorgegebenen Fläche zur Verfügung. (Verkehrswege) Die Arbeitsgangbreite hängt von der Bauart des Flurförderzeuges und seiner Größe ab. Die Berechnung der Arbeitsgangbreite erfolgt bei Gegengewicht und Schubstaplern anders als bei Seiten-, Dreiseiten-, Quer- und Vierwegegabelstaplern. Indirekten Einfluss auf die Gangbreite hat auch die Tragfähigkeit des Gerätes. Aus Konstruktions- und Standsicherheitsgründen sind Flurförderzeuge mit größerer Nenntragfähigkeit auch breiter. Bei Gegengewichtgabelstaplern spielt der vordere Überhang (das X-Maß, der Abstand von Mitte Vorderachse bis Gabelrücken) eine Rolle: Je kleiner der vordere Überhang (unter anderem vom Durchmesser der Vorderräder abhängig), um so geringer die Arbeitsgangbreite.
Gegengewichtgabelstapler müssen beim Stapeln im Gang zum Ein- und Ausstapeln eine Drehung von 90° ausführen; sie brauchen dazu entsprechend große Arbeitsgangbreiten. Seiten-, Dreiseiten-, Quer- und Vierwegegabelstapler drehen im Gang nicht und kommen mit weniger Arbeitsgangbreite aus.

Berechnungsformeln Arbeitsgangbreite

Die Formeln für die Berechnung der Arbeitsgangbreiten für einige Flurförderzeug Bauarten sind im Typenblatt für Flurförderzeuge, VDI 2198, dem auch die Zeichnungen entnommen sind, anzugeben.
Die Abkürzungen bedeuten:

a

Sicherheitsabstand
(2 x 100 mm = 200 mm)

AST

Arbeitsgangbreite

b1

Gesamtbreite
(Fahrzeug)

b12

Lastbreite

b13

kleinster Drehpunktabstand

I6

Lastlänge

Wa

Wenderadius

x

vorderer Überhang
(Mitte Vorderachse bis Gabelrücken)

Der Sicherheitsabstand a beträgt bei Staplern bis zu 5.000 kg Nenntragfähigkeit 200 mm. Bei Geräten über 5.000 kg Tragfähigkeit ist als Faustformel aus der Sicherheitsabstand mit einem Zehntel der Gesamtbreite mit Last anzusetzen. Diese letzte Berechnungsmethode erweist sich vor allem bei Staplern als sinnvoll, die im Containerumschlag Verwendung finden.